Haus Schnellsuche




Hausnamen suchen

finca-selection.de wird überprüft von der Initiative-S

Allgemeine Vermittlungsbedingungen von K. Goeman UG (haftungsbeschränkt), AG Memmingen HRB 16910, Geschäftsführerin: Kerstin Goeman, Sitz: Bad Grönenbach, Germany.

Sehr geehrte Kunden,

die nachfolgenden Allgemeinen Vermittlungsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen als Kunden und der Ferienhausvermittlung K. Goeman UG (haftungsbeschränkt),  AG Memmingen HRB 16910, Sitz: 87730 Bad Grönenbach, Deutschland, Geschäftsführerin: Kerstin Goeman im Folgenden „Die Vermittlerin“, sowie zwischen Ihnen und dem Vermieter und ergänzen die gesetzlichen Bestimmungen. Bitte lesen Sie daher diese Bedingungen aufmerksam durch.

1. Vertragsabschluss, Buchung

1.1 „DIE VERMITTLERIN“ vermittelt dem Kunden einen Vertrag über die Miete eines Feriendomizils in Form eines Ferienhauses oder einer Ferienwohnung („Feriendomizil“) mit dem Vermieter vor Ort im Rahmen eines entgeltlichen Geschäftsbesorgungsvertrages. Dessen Vertragsinhalt besteht ausschließlich in der ordnungsgemäßen Vermittlung des Feriendomizils (§§ 675, 631 BGB). Der mit dem Vermieter vermittelte Vertrag über die Vermietung und Nutzung des Feriendomizils wird ausschließlich zwischen dem Kunden und dem Vermieter abgeschlossen. Sein Inhalt ergibt sich aus der Beschreibung des Feriendomizils durch den Vermieter und dessen Vereinbarungen mit dem Kunden. Diese können durch „DIE VERMITTLERIN“ als Vertreter des Vermieters mit dem Kunden getroffen werden, etwa in diesen Allgemeinen Vermittlungsbedingungen. Die Erbringung der Unterkunftsleistung obliegt dem Vermieter in eigener Verantwortung und nicht „DIE VERMITTLERIN“. Der Kunde hat sich daher mit allen Ansprüchen aus dem Mietvertrag an den Vermieter zu wenden.

1.2 Mit seiner mündlichen, telefonischen, schriftlichen oder elektronischen Anmeldung bietet der Kunde „DIE VERMITTLERIN“ den Abschluss eines Vermittlungsvertrages auf Basis dieser Vermittlungsbedingungen verbindlich an. Gleichzeitig stellt die Anmeldung das Angebot auf Abschluss eines Vertrages mit dem jeweiligen Vermieter über die Nutzung des Feriendomizils auf der Grundlage seiner Beschreibung desselben und der Angaben im Prospekt / Internetprospekt dar. Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder stets auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der anmeldende Teilnehmer wie für seine eigenen Verpflichtungen haftet, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

1.3 Der Vermittlungsvertrag mit „DIE VERMITTLERIN“ kommt mit der Annahme der verbindlichen Anmeldung des Kunden durch „DIE VERMITTLERIN“ zustande. Der vermittelte Vertrag mit dem Vermieter kommt durch dessen Annahme zustande. Über den Vertragsabschluss informiert „DIE VERMITTLERIN“ den Kunden mit der schriftlichen Buchungsbestätigung.

2. Zahlungen, Kaution

2.1 Nach Vertragsschluss und Erhalt der Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung fällig, die sich der Höhe nach aus der Beschreibung des Feriendomizils und der Buchungsbestätigung ergibt. Sofern sich dort keine gesonderten Zahlungsbedingungen des Vermieters finden, ist eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Mietpreises für das Feriendomizil innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsdatum fällig und an „DIE VERMITTLERIN“ zu zahlen. Die Anzahlung wird auf den Gesamtmietpreis angerechnet.

2.2 Die Fälligkeit der Zahlung des Restbetrages des Mietpreises ergibt sich ebenfalls aus den Zahlungsbedingungen des Vermieters in den Angaben zum Feriendomizil. Ist dort keine Fälligkeit festgelegt, so ist der Restmietpreis vier Wochen vor Aufenthaltsbeginn fällig und zu zahlen, wenn feststeht, dass der Aufenthalt im Feriendomizil stattfinden kann bzw. dieses zur Verfügung steht.

2.3 Rücktritts- und Umbuchungsentschädigungen sind sofort zur Zahlung fällig.

2.4 „DIE VERMITTLERIN“ ist in der Regel für die Anzahlungen des Kunden an „DIE VERMITTLERIN“ und den Vermieter inkassobevollmächtigt, sofern dem Kunden nicht Anderes mitgeteilt wird.

2.5 Werden nach Ziffer 2.1 bis 2.3 fällige Zahlungen vom Kunden trotz Mahnung und angemessener Fristsetzung zur Zahlung nicht oder nicht rechtzeitig geleistet, ist „DIE VERMITTLERIN“ berechtigt, von sämtlichen, mit dem Kunden geschlossenen Verträgen (Vermittlungsvertrag, Mietvertrag etc.) eigenständig oder in Vertretung des Vermieters zurückzutreten bzw. diese zu stornieren und den Kunden mit Rücktrittskosten entsprechend Ziffer 3.1 oder 3.2 zu belasten.

2.6 Zahlungen können durch Überweisung erfolgen. Kreditkartenzahlungen werden nur akzeptiert, wenn diese Zahlungsart im Vertrag ausdrücklich mit dem Kunden vereinbart wurde oder wenn diese Möglichkeit in der Beschreibung des Feriendomizils angegeben ist. Ist die Zahlung per Kreditkarte möglich, so erteilt der Kunde bei Buchung der Reise die Belastungsermächtigung für sein Kreditkartenkonto. Kommt es zu einer Rückbelastung aus Gründen, die er zu vertreten hat, und wird eine Zahlung nicht rechtzeitig eingelöst, so gerät der Kunde in Verzug und „DIE VERMITTLERIN“ ist berechtigt, einen entstandenen Schaden als Verzugsschaden in Rechnung zu stellen. Die An- und Restzahlungen auf den Mietpreis werden auch bei Kreditkartenzahlung entsprechend ihrer Fälligkeiten (siehe Ziffer 2.1 und 2.2), abgebucht.

2.7 Der Kunde hat eine Kaution vor Ort an den Vermieter in bar zu hinterlegen, wenn eine solche aus der Feriendomizilbeschreibung und der Buchungsbestätigung hervorgeht. Verbrauchsabhängige Kosten sind nach Abrechnung vor Ort an den Vermieter am letzten Belegungstag zur Zahlung fällig. Angefallene, vom Kunden zu zahlende verbrauchsabhängige Kosten (z. B. Strom, Wasser, Heizung, Kaminholz) oder die Kosten für vor Ort in Anspruch genommene Zusatzleistungen des Vermieters können von diesem von der Kaution in Abzug gebracht werden. Die Kaution dient auch der Absicherung des Vermieters gegen Schäden an der vermieteten Unterkunft und sie kann in der voraussichtlichen Höhe eines Schadens vom Vermieter zurückbehalten werden, bis dessen genaue Höhe geklärt ist.

3. Rücktritt durch den Kunden

3.1 Der Kunde kann jederzeit vor Aufenthaltsbeginn vom Vertrag zurücktreten. Die Erklärung wird an dem Tag wirksam, an dem sie bei „DIE VERMITTLERIN“ eingeht. Es wird eine schriftliche Rücktrittserklärung empfohlen. Tritt der Kunde vom Mietvertrag zurück, so ist „DIE VERMITTLERIN“ berechtigt, für den Vermieter eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Vorkehrungen und seine Aufwendungen zu verlangen. Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Mietpreis unter Abzug des Wertes der vom Vermieter gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie dessen, was er durch gewöhnlich mögliche anderweitige Belegung des Ferienhauses erwerben kann. „DIE VERMITTLERIN“ kann in Vertretung des Vermieters den Anspruch konkret oder pauschaliert berechnen. Pauschaliert kann „DIE VERMITTLERIN“ eine Entschädigung in Prozent des Mietpreises, orientiert am Rücktrittszeitpunkt des Kunden wie folgt verlangen:

Für Buchungen von Einzelpersonen und Kleingruppen:
  • Bis 50. Tag vor Aufenthaltsbeginn 20 %
  • ab 49. bis 35. Tag vor Aufenthaltsbeginn 50 %
  • ab 34. bis 8. Tag vor Aufenthaltsbeginn 80 %
  • ab 7. Tag vor Aufenthaltsbeginn / Nichtantritt des Aufenthaltes 90 %
Für Buchungen mit einem Gesamtmietpreis über € 6.000 und für bezeichnete Feriendomizile:
  • Bis 60. Tag vor Aufenthaltsbeginn: bis zu 50 %
  • ab 59. bis 30. Tag vor Aufenthaltsbeginn: bis zu 80 %
  • ab 29. Tag bis Aufenthaltsbeginn / bei Nichtantritt des Aufenthaltes: bis zu 90 %

Es bleibt dem Kunden stets unbenommen, den Nachweis zu führen, dass „DIE VERMITTLERIN“ bzw. dem Vermieter ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich geringerer Höhe als der berechneten Pauschalen entstanden ist.

3.2 „DIE VERMITTLERIN“ kann anstelle der Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung für den Vermieter fordern, wenn „DIE VERMITTLERIN“ nachweist, dass dem Vermieter wesentlich höhere Aufwendungen als in Höhe der jeweils anwendbaren Pauschale entstanden sind und er die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung des Feriendomizils konkret beziffert und belegt.

4. Ersatzteilnehmer

Bis zum Aufenthaltsbeginn im Feriendomizil kann der Kunde von „DIE VERMITTLERIN“ verlangen, dass eine dritte Person in seine Rechte und Pflichten aus dem Vertrag eintritt. Es bedarf dazu der Mitteilung an „DIE VERMITTLERIN“. „DIE VERMITTLERIN“ kann dem Wechsel der Person widersprechen, wenn die Ersatzperson den besonderen Reiseanforderungen nicht genügt oder gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Die in den Vertrag eintretende Ersatzperson und der ursprünglich Reisende haften „DIE VERMITTLERIN“ gegenüber als Gesamtschuldner für den Mietpreis und sämtliche durch den Eintritt des Dritten entstehende Mehrkosten. Für die Mehrkosten werden pauschal € 25,00 pro Vertrag erhoben. Es bleibt dem ursprünglichen Kunden und der Ersatzperson unbenommen, den Nachweis zu führen, dass „DIE VERMITTLERIN“ ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedrigerer Höhe als der Pauschalen entstanden ist.

5. Umbuchung

Ein rechtlicher Anspruch auf Umbuchungen besteht nicht. Umbuchungen (Änderungen hinsichtlich des Aufenthaltstermins oder der Unterkunft) sind grundsätzlich bis zum 90. Tag vor Aufenthaltsbeginn möglich. Danach sind Umbuchungen nur nach vorherigem Rücktritt vom Vertrag unter den in Ziffer 3. genannten Bedingungen und bei gleichzeitiger Neuanmeldung durch den Kunden möglich. Für eine Umbuchung kann von „DIE VERMITTLERIN“ ein Entgelt von € 25,00 (pro Umbuchungsvorgang) berechnet werden. Der Nachweis nicht entstandener oder niedrigerer Bearbeitungskosten bleibt dem Kunden unbenommen.

6. Kündigung durch „DIE VERMITTLERIN“ wegen Störung 

Stört der Kunde trotz einer entsprechenden Abmahnung durch „DIE VERMITTLERIN“ nachhaltig oder verhält er sich in solchem Maße vertragswidrig, dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder zum Ablauf einer Kündigungsfrist mit ihm unzumutbar ist, oder sonst stark vertragswidrig, kann „DIE VERMITTLERIN“ ohne Einhaltung einer Frist den Vertrag kündigen. Dabei behalten „DIE VERMITTLERIN“ bzw. der Vermieter den Anspruch auf den Mietpreis abzüglich des Wertes ersparter Aufwendungen und ggf. erfolgter Erstattungen durch Leistungsträger oder ähnlicher Vorteile, die er aus der anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst.

7. Kündigung wegen höherer Gewalt

Die Kündigung des Vertrages in Fällen höherer Gewalt richtet sich nach § 651j BGB. Wird der Aufenthalt im Feriendomizil infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl „DIE VERMITTLERIN“ als auch der Kunde den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen. Wird der Vertrag hiernach gekündigt, so finden die Vorschriften des § 651e Abs. 3 Sätze 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 BGB Anwendung. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Mietparteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Kunden zur Last.

8. Versicherungen

Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wird dringend empfohlen. Der Kunde kann eine solche Versicherung über „DIE VERMITTLERIN“ erwerben. „DIE VERMITTLERIN“ empfiehlt den Abschluss einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit sowie einer Auslands-Krankenversicherung.

9. Obliegenheiten des Kunden, Abhilfe, Fristsetzung vor Kündigung des Kunden

9.1 Der Kunde hat auftretende Mängel des Feriendomizils unverzüglich gegenüber „DIE VERMITTLERIN“ unter der von „DIE VERMITTLERIN“ in den Belegungsunterlagen oder der unten genannten Telefonnummer anzuzeigen und dort innerhalb angemessener Frist Abhilfe zu verlangen. Unterlässt es der Kunde schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt eine Minderung des Mietpreises nicht ein. „DIE VERMITTLERIN“ kann die Abhilfe im Namen des Vermieters verweigern, wenn sie unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. „DIE VERMITTLERIN“ bzw. der Vermieter kann in der Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbringt.

9.2 Wird der Aufenthalt infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet „DIE VERMITTLERIN“ in Vertretung für den Vermieter bzw. der Vermieter selbst innerhalb einer vom Kunden für die Abhilfe zu setzenden, angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde den Vertrag kündigen. Der Bestimmung einer Frist durch den Kunden bedarf es lediglich dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von „DIE VERMITTLERIN“ / den Vermieter verweigert wird oder, wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt wird.

10. Haftungsbeschränkung von „DIE VERMITTLERIN“

10.1 „DIE VERMITTLERIN“ übernimmt keine Haftung für die ordnungsgemäße Durchführung und Erbringung der Unterkunftsleistungen im Feriendomizil. Hierfür haftet der Vermieter als Vertragspartner des Kunden. Dies gilt nicht, sofern nach den Umständen der Anschein begründet wird, dass „DIE VERMITTLERIN“ solche Leistungen in eigener Verantwortung im Sinne des § 651a Abs. 2 BGB übernimmt.

10.2 Die vertragliche Haftung von „DIE VERMITTLERIN“ als Ferienhausvermittler ist, außer im Falle von Schäden, die auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit beruhen, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder „DIE VERMITTLERIN“ für einen Schaden allein aufgrund des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen verantwortlich ist, pro Kunden und Aufenthalt auf den dreifachen Preis des vermittelten Aufenthaltes beschränkt. Für alle gegen „DIE VERMITTLERIN“ gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet „DIE VERMITTLERIN“ für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Gesamtpreises pro Aufenthalt und pro Kunde.

11. Anspruchsanmeldung, Verjährung

11.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Leistungen aus dem Vermittlungsvertrag oder dem Ferienhausvertrag sind innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Aufenthaltsende gegenüber „DIE VERMITTLERIN“ unter der unten genannten Adresse geltend zu machen. Nach Fristablauf kann der Kunde Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.

11.2 Vertragliche Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz wegen Sach- oder Vermögensschäden gegenüber „DIE VERMITTLERIN“ verjähren innerhalb eines Jahres, soweit ein Schaden des Kunden weder auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines Erfüllungsgehilfen oder eines gesetzlichen Vertreters von „DIE VERMITTLERIN“ beruht. Die Verjährung beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Kunde von den Umständen, die den Anspruch gegen „DIE VERMITTLERIN“ begründen und von „DIE VERMITTLERIN“ als Schuldner / Anspruchsgegner Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte erlangen müssen. Alle Ansprüche aus unerlaubter Handlung sowie Ansprüche auf Ersatz von Körperschäden unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist.

11.3 Ansprüche des Kunden nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren bei Sach- und Vermögensschäden in einem Jahr, soweit ein Schaden des Kunden weder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von „DIE VERMITTLERIN“, ihres gesetzlichen Vertreters oder einer ihrer Erfüllungsgehilfen beruht. Die Verjährung beginnt an dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Kunden und „DIE VERMITTLERIN“ Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder wir die Fortsetzung der Verhandlungen verweigern. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung sowie alle Ansprüche auf Ersatz von Körperschäden unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist.

12. Pass- und Visumerfordernisse, Zoll- und Impfbestimmungen

12.1 „DIE VERMITTLERIN“ steht dafür ein, Staatsangehörige eines EU-Staates, in dem ein Feriendomizil angeboten wird, über Pass- und Visumerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten, die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind, sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft.

12.2 Für Staatsangehörige der Bundesrepublik Deutschland genügt für die Einreise nach Spanien ein gültiger Personalausweis bzw. für Kinder ein gültiger Kinderausweis (kein Ersatzausweis).

12.3 Für die Einhaltung der Pass-, Zoll- und Impfbestimmungen und aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften (z. B. Umweltgesetze, Müllverordnungen des Reiselandes) ist der Kunde selbst verantwortlich.

13. Einzelheiten zum Feriendomizil: An- und Abreisetag, Zweck des Feriendomizils / Personenzahl, Behandlung des Feriendomizils

13.1 Der An- und Abreisetag ergibt sich aus der Buchungsbestätigung. Wenn nicht ausdrücklich andere Zeiten genannt werden, erfolgt die Übernahme der Unterkunft am Anreisetag ab 14.00 Uhr. Am Abreisetag ist die Unterkunft vom Kunden bis spätestens 10.00 Uhr im vertraglich vereinbarten Zustand besenrein und Müll frei zu übergeben, vorbehaltlich einer anderweitigen Regelung in der Buchungsbestätigung. Der Vertrag wird nur für die in der Buchungsbestätigung festgesetzte Dauer abgeschlossen. Bei vorzeitiger Anreise hat der Kunde keinen Anspruch auf Überlassung des Feriendomizils. Eine Verspätung der Anreise hat der Kunde in jedem Fall anzuzeigen. Bei verspäteter Anreise hat er keinen Anspruch auf Überlassung des Feriendomizils nach der in der Buchungsbestätigung angegebenen Zeit an diesem Tag.

13.2 Ein überlassenes Feriendomizil darf nur zu Urlaubszwecken genutzt und mit der in der Buchungsbestätigung festgelegten Anzahl von Personen belegt werden. Im Fall einer Überbelegung ist der Vermieter berechtigt, eine zusätzliche, angemessene Vergütung für den Zeitraum der Überbelegung zu verlangen. Der Vermieter bzw. „DIE VERMITTLERIN“ in seinem Namen können überzählige Personen aus dem Feriendomizil und vom Grundstück verweisen und sich hierbei eines Erfüllungsgehilfen vor Ort bedienen.

13.3 Der Kunde ist verpflichtet, das gemietete Ferienhaus pfleglich und schonend zu behandeln und stets ausreichend zu lüften. Der Kunde ist für von ihm schuldhaft verursachte Schäden des Grundstückes, des Hauses oder des Inventars als Mieter gesetzlich haftbar. Er hat selbst seinen Haftpflichtversicherungsschutz im Ausland zu überprüfen und weist eine solche dem Vermieter auf Anfrage nach.

13.4 Der Kunde hat als Mieter bei Ankunft das Ferienhaus auf Schäden zu überprüfen und diese sofort zur Anzeige bringen. Der Kunde ist verpflichtet, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Schadensminderungspflichten, alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuelle Schäden so gering wie möglich zu halten. Er hat unverzüglich die in den Belegungsunterlagen angegebenen Stellen bzw. Personen zu benachrichtigen.

13.5 Eine Untervermietung des Ferienhauses durch den Kunden ist nicht gestattet.

13.6 Die Mitnahme von Haustieren in das Ferienhaus ist nur erlaubt, wenn dies in der Objektbeschreibung ausdrücklich ausgewiesen ist und von „DIE VERMITTLERIN“ in der Buchungsbestätigung ausdrücklich erlaubt wurde.

14. Datenschutz

Die personenbezogenen Daten, die der Kunde „DIE VERMITTLERIN“ zur Verfügung gestellt, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit es für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Vertrages und für die Kundenbetreuung erforderlich ist. „DIE VERMITTLERIN“ hält bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten die Bestimmungen des BDSG ein. Der Kunde hat

jederzeit die Möglichkeit, seine gespeicherten Daten abzurufen, über sie Auskunft zu verlangen, sie ändern oder löschen zu lassen. Mit einer Nachricht an info@finca-selection.de kann der Kunde der Nutzung oder Verarbeitung seiner Daten für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung widersprechen. Eine Weitergabe der Daten des Kunden an unbefugte Dritte erfolgt nicht. Die Daten werden lediglich an den Vermieter zur Durchführung des Vertrages weitergegeben.

15. Schlussbestimmungen

15.1 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Vermittlungsbedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Die Unwirksamkeit des vermittelten Vertrages berührt nicht die Wirksamkeit des Vermittlungsvertrages.

15.2 Für den Vermittlungsvertrag gilt deutsches Recht. Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des privaten oder des öffentlichen Rechtes oder eine Person ist, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland hat, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von „DIE VERMITTLERIN“ vereinbart.


Vermittler:

K. Goeman UG (haftungsbeschränkt)
AG Memmingen HRB 16910
Geschäftsführerin: Kerstin Goeman
Sitz: Gerberstr. 2 - b
87730 Bad Grönenbach / Germany
Telefon: +49 (0)8334 99 99 000
Telefax: +49 (0)8334 99 99 001
E-Mail: info@finca-selection.de
Internet: www.finca-selection.de
Wesentliche Merkmale der Dienstleistung: Reisevermittlung
Haftpflichtversicherung: TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH, Emil-von-Behring-Straße 2, 60439 Frankfurt am Main, Deutschland, Geltungsbereich der Versicherung: weltweit. Auf den Vertrag findet deutsches Recht Anwendung (siehe Ziffer 15).